Sie sind hier: Startseite » Norden 2013 » Bericht

Bericht

Bericht von Daniel

Norden 2013

Wenn man sich am Himmelfahrtswochenende mit dem TSV-Marbach Richtung Norddeich aufmacht, dann hat man auch als Neuling schon so viel davon gehört, dass einen auch die gleiche Vorfreude packt wie den ganzen Rest, der schon weiß was auf einen zukommt.

Ich war schon unglaublich gespannt, wie es sein wird mit dem Verein zum TTC-Norden aufzubrechen.(und dann auch gleich noch zur Jubiläumsfahrt : 20 Jahre Marbach in Norddeich) Ich bzw. wir (als kleine neue Familie Daniel, Charlotte & Sonea Wach) sind, wie einige andere auch, schon vorgefahren und haben uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Und die Sonne, soviel kann ich schon mal verraten, hat die meiste Zeit sehr gute Arbeit geleistet.

Zum Beispiel hat Jens Schaub und Familie haben den Anlass, genau wie wir, für eine Woche Familienurlaub genutzt. Das war ne klasse Sache, denn so konnte man sich auch mal treffen und die beiden jüngsten Teilnehmerinnen, Sonea (4 Monate) und Lara (6Monate), sich etwas kennenlernen.

Das haben wir auch gleich am ersten Tag ausgenutzt und sind mal rüber gekommen, das angestammte Domizil der Marbacher am Jollenweg in Augenschein zu nehmen. Die Fotos auf der Homepage versprechen da nicht zu viel. Perfekte Grillecke, jede Menge Zimmer auf 2 Etagen und ein Garten mit mehr als genug Platz um Fußball spielen zu können.

Das erste gemeinsame Highlight war dann das Fischessen direkt am Deich und es ging sofort los nachdem alle entweder eingetroffen waren oder vom Einkauf der nötigsten Utensilien (Zutaten: Hopfen Gerste Malz und Wasser) für das Wochenende zurück waren. Für Norddeich benötigt man auf keinen Fall einen Reiseführer, die besten „Insider Informationen“ hat Norden Urgestein Karl-Heinz und er kann zu jeder Ecke etwas sagen und er kennt die Besten natürlich auch.
Der Fisch war lecker allerdings hat uns hier das erste Mal die Sonne oder sagen wir besser das Wetter insgesamt im Stich gelassen. Zum Glück haben wir irgendwie noch alle Platz im Innenraum vom „Diekster Köken“ gefunden, denn es hat einen unglaublichen Wolkenbruch gegeben mit jeder Menge Wind und eben Wasser von oben. Naja dem Essen und den Getränken sowie der Stimmung hat es nicht geschadet. Gerüchten zu folge haben sich am späteren Abend noch einige in der META eingefunden. Als es dann am Donnerstagmorgen mit dem TT-Turnier losging konnte man den ein oder anderen „Nachtschwärmer“ doch gut ausmachen - (ausdrücklicher Verweis auf den 1. Bericht)

Während des gesamten Wochenendes konnte man quasi vom „Treffpunkt: TT-Halle“ sprechen, da hat man nämlich immer jemanden unserer Truppe getroffen und es war auch genug los für die mitgereisten „Nichtspieler“. Orga und Durchführung des Turniers waren Top, da freut man sich auch schon auf das 50.Jubiläumsfest nächstes Jahr. Denn auch als Neu-Marbacher fühlte man sich wie ein gern gesehener „alter Bekannter“. Besonders habe ich das gemerkt als wir am Samstag alle unsere „Norden – Kluft“ in Blau und Gelb angezogen haben. Ich konnte sogar feststellen dass wir einige spontane Zuwächse bekommen haben, da steckten plötzlich Menschen in Blau Gelben, 20 Jahre Norden, T-Shirts (Design verbrochen von Marco und JensJ) die ich noch nie in der Marbach gesehen hatte. (-So hatten wir dann auch den lautstärksten Spieler in unseren Reihen- zumindest sah er aus wie einer von uns ). Da wurde in den vergangenen Jahren scheinbar viel zur „Vereinsverständigung“ im positiven Sinne getan. Da kann ich nur sagen: Weiter so!

Wie schon erwähnt gab es viele Anekdoten und Infos aus den vergangenen Jahren zu hören.

KHS:“ Als Norddeich noch ein Dorf war habe ich mich einfach mal dabei gestellt und mitgeredet… . Alle haben geschaut, nach dem Motto: ein Fremder, was will der denn hier?“
Ja und 20 Jahre später gehört unser Norden-Urgestein hier schon zum Inventar und wir alle profitieren davon, z.B. wurde uns von unserem „Kenner der Szene der „Krabbenkutter“ als der Fischimbiss mit dem Besten Preis/-Leistungsverhältnis angepriesen. Das wurde natürlich getestet und dabei haben wir, wie konnte es anders sein, Karl-Heinz beim Fisch essen angetroffen. Bleibt zu sagen: Mit dem „Krabbenkutter“ kann man wirklich gut auf Fischfang gehen – sehr lecker, guter Tipp!

Der Jollenweg ist schon wieder großflächig für uns reserviert. Danke an KHS!

Also bis 2014 in Norden/Norddeich/ Jollenweg und Umgebung

P.S.: Vielleicht sollte man für den Jollenweg eine neue PLZ beantragen. Nach so vielen Jahren wäre doch die 35041 wirklich passend!!

Schönen Gruß

Daniel Wach

Bericht von Carsten

Mein erstes Mal in Norden-Norddeich.

Schon viele alte Geschichten über das legendäre Tischtennisturnier
gehört.

Die Freude war groß, als der Tag X da war und sich alle vor dem
Marbacher Bürgerhaus getroffen haben.

Und schon ging es los, morgens um 08:00 Uhr Richtung Norden.
Pause wie jedes Jahr auf der Raststätte Resser Mark.
Lecker Cürry Wurst und ein Weizen mit A. Stolp. Perfekt.

Dann fuhren wir weiter. Kurz vor Norddeich hat mein Fahrer die Nerven
verloren und ein riskantes Überholmanöver eingeleitet. Es ist alles gut
verlaufen nur meine Gesichtsfarbe hing an dem Auto, welches uns
entgegen gekommen war.

In Norddeich angekommen bezogen wir unsere Zimmer.
Wir hatten ein ganzes Haus mit Garten zur Verfügung. Echt Klasse.

Es wurde auch an einem Tag gegrillt wie sich das gehört.
Als Erstes wurde Einkaufen gefahren. Wie jedes Jahr habe ich mir
sagen lassen.

Vom Einkaufen zurück verblieb noch eine Stunde und schon wurde
sich wieder zum Essen getroffen, welches Karl Heinz unser Schatzmeister
reserviert hatte.

Ich hatte meinen Jogging Anzug von der Autofahrt noch angelassen,
weil alle gesagt haben wir kommen noch mal zurück und dann kannst
du dich umziehen.

Gesagt getan lecker gegessen und getrunken und auf dem Heimweg
noch in ein weiteres Restaurant eingekehrt. Eine Tafel an der Wand wo
Bierlatte drauf geschrieben war machte uns neugierig.

Weizenglas mit unten Weizen dann Erdbeersirup und oben drauf Dunkelbier.
So fing es an. Als die Bedienung dann noch sagte, dass ich mich für die Meta
nicht umziehen bräuchte, war der Papatag gelaufen.

3 Stunden für ein Brötchen. Und ich würde es wieder machen. Sehr gut,
mega Spaß und mega platt am Donnerstag.

In der Halle wurde Marbach herzlich begrüßt und als Neuling kam ich mir
gar nicht vor, sondern so als ob ich schon jahrelang mitgefahren wäre.

Hammer. Das Turnier war super geplant und lief reibungslos an allen Tagen.
Die Betreuung mit Essen und Getränken war einwandfrei.

Die restlichen Tage vergingen wie im Flug. Großes Lob an Karl Heinz.
Tolle Fahrt ,nette Leute, Mega Tischtennis und ein paar Latten und ich bin glücklich.

Freu mich schon auf nächstes Jahr.

Der Neuling Carsten Schmidt